• Der Binnensee

     

    Der Binnensee in Heiligenhafen ist ein absolutes Highlight.
    Er erstreckt sich von den Salzwiesen im Nordwesten bis hin zum Yachthafen wo er in die Ostsee mündet. Er hat eine reine Uferlänge von 4,5 km. Der 5,4 km lange Rundweg bietet für Fußgänger und Radfahrer aussreichend Erholungsmöglichkeiten.

    Elefantenbrücke

    Die Elefantenbrücke verbindet den Ferienpark mit dem Steinwarder und dient gleichzeitig als Sperre zu den Salzwiesen. Die ehemalige Holzkonstruktion wurde vor einigen Jahren gegen die neue Betonversion mit integriertem Sperrwerk ausgetauscht. Das Sperrwerk ist Bestandteil des Hochwasserschutzes.

    Promenade West

    Der Steinwarder liegt zwischen dem Binnensee und der Ostsee. Dort findet man herrliche Strände, aber auch Hotels, Restaurationen und Anlagen mit weiteren Ferienwohnungen. Ein neues großes Hotel mit Schwimmbad und Sauna steht derzeit bei der Stadt Heiligenhafen in Planung.

    Spielplatz Nord     Nordstrand

    Das Nordufer des Binnensees, das in den letzten Jahren komplett mit weißem Sand neu gestaltet wurde, bietet den Feriengästen zur sportlichen Betätigung einen Beach-Volleyballplatz und zum Relaxen überdachte Ruhezonen. Wer möchte, kann sich auch am weißen Sandstrand im Wasser die Füße kühlen. Baden ist leider nicht gestattet. Dennoch gibt es für unsere kleinen Gäste ausreichend Spielmöglichkeiten.

    Sperrwerk

    An der Ostseite liegt die durch ein zweites Sperrwerk gesicherte Verbindung zum Yachthafen und zur Ostsee.

    Gottlieb Friedrich Stüben

    An der Südostecke des Binnensees erinnert seit April 2005 eine Statue an den Heiligenhafener Fischer Gottlieb Friedrich Stüben (1838 - 1920). Er hat 1864 durch sein mutiges Eingreifen zur Befreiung der durch die Dänen besetzten Insel Fehmarn beigetragen. Hier beginnt die Promenade, die westwärts bis zum Ferienpark verläuft.

    Promenade Ost     Blumenbeete

    Vorbei an Rosenbeeten und einem Spielplatz wandert oder radelt man weiter nach Westen.

    Njörd

    Die nächste Sehenswürdigkeit ist Njörd, ein normannischer Meeresgott und Schutzgott der Seefahrer. Die Statue aus Holz ersetzt seit 2018 den Vorgänger, der aus Metallteilen geschmiedet wurde und leider der Witterung zum Opfer gefallen ist. Links daneben liegt ein Schwimm-Ponton, auf dem in der Sommersaison Konzerte stattfinden.

    Segelschule

    Noch weiter westlich findet am die Surf- und Segelschule. Dort kann man auf dem Binnensee erste Erfahrungen mit dem Element Wasser sammeln.

    Promenade Süd     Spielplatz Süd

    Ein speziell für Radfahrer und Skater angelegter Holzweg, schattenspendende Bäume und Spielplätze wechseln sich ab. Direkt am Ufer findet man auch eine Anzahl von bequemen drehbaren Holzliegen, die zum Entspannen einladen.

    Promenade am Abend     Lichterspiel

    Am Abend wird die Promenade von farblich wechselnden LED-Laternen erhellt. Die Laternen erstrecken sich über 2/3 des gesamten Uferbereichs und wechseln zeitgleich ihre Farbe.
    Verpassen Sie nicht dieses einmalige Farbenspiel.

    Autor: B.Sch.

     

  • Der Kommunalhafen

    Kommunalhafen 1

    Der im Zentrum von Heiligenhafen gelegene Kommunalhafen zieht seit jeher Feriengäste und Touristen gleichermaßen an.
    Er ist der Heimathafen der Heiligenhafener Fischerboote und der Schiffe, auf denen Ausflugs-, Rund- und Angelfahrten angeboten werden. Es gibt sogar die Möglichkeit, mit einem 700 - 1050 PS motorisiertem Schlauchboot die Gewässer um Fehmarn zu erkunden.

    Fischereibruecke     Kommunalhafen 2

    Bevor die Fischer mit ihren Booten an der Fischereibrücke festmachen, verkaufen sie einen Teil ihres Fanges an die Touristen. Die Steganlage der Fischereibrücke wurde 2018 komplett erneuert und barrierefrei gestaltet. Auch die Hafenmole, an der die Touristenschiffe anlegen, wurde im Rahmen des Hochwasserschutzes erneuert. Eine Wasserpegelanzeige erinnert an die Hochwasserstände vergangener Zeiten.
    Rund um den Kommanalhafen gibt es eine Vielzahl von Geschäften und Restaurants, die in erster Linie leckere Fischgerichte anbieten. Aber es gibt noch weitere Investitionen der Stadt Heiligenhafen.

    Meereszeiten

    Das 4 Sterne Hotel Meereszeiten mit Geschäften und einer Eisdiele wurde vor 5 Jahren fertiggestellt.

    Rettungsschuppen 1     Rettungsschuppen 2

    Der alte Rettungsschuppen wurde unter Beibehaltung der Grundmauern 2018 komplett restauriert. Um ihn autentisch aussehen zu lassen, wurden so weit wie möglich Original-Baumaterialen verwendet, so auch die Fenster und Flügeltüren. Der Anbau allerdings, bestehend aus einem Restaurant mit Dachterrasse wurde als harter Kontrast modern gestaltet.

    Museumshafen

    Als nächstes Projekt plant die Stadt Heiligenhafen an der Nordmole einen Museumshafen, an dem bis zu 13 historische Schiffe anlegen sollen. Die Bauarbeiten haben bereits begonnen, der Termin der Fertigstellung ist noch nicht bekannt,

    Autor: B.Sch.

     

  • Die Erlebnis-Seebrücke

    Die Stadt Heiligenhafen ist seit 2012 um eine weitere Attraktion reicher.
    Die Erlebnis-Seebrücke wurde zur Erweiterung der touristischen Infrastruktur und als erster Abschnitt des "Marina Resort Heiligenhafen" geplant.

    Die Bauphase

    Bauphase 1

    Der erste Spatenstich für das 435 Meter lange und 5,3 Millionen Euro teure Projekt fand Ostern 2011, am 23. April statt.

    Bauphase 2     Bauphase 3

    Die Konstruktion steht sowohl auf der Landseite, als auch auf der Seeseite auf insgesamt 48 riesigen, 18 Meter langen Metallröhren. Diese wurden mit einer Ramme in das Erdreich getrieben. Für die Rohre, die im Wasser gesetzt werden mussten, wurde eine schwimmende Einheit eingesetzt. Mit Hilfe von Satellitennavigation wurden die Stahlröhren zentimetergenau platziert.

    Bauphase 4     Bauphase 5

    Ein speziell umgebauter Schaufelbagger war so auch in der Lage, im Wasser zu arbeiten. Nachden alle Stahlröhren platziert und die Träger aus Spannbeton gefertigt waren, konnte mit der Beplankung begonnen werden.

    Der Ausbau

    Ausbau 1

    Die Grundkonstruktion ist fertig und ging nun in die nächste Bauphase über.

    Ausbau 2     Ausbau 3

    Die Beplankung und die Geländer wurden aus Hartholz gefertigt. Die Plattform über der Lounge ist auch über eine barrierearme Schräge zu erreichen.

    Ausbau 4     Ausbau 5

    Hier sieht man deutlich, dass die Feinarbeiten kurz vor der Vollendung stehen.

    Die fertige Erlebnis-Seebrücke

    Fertige Seebruecke

    Nach einer Bauzeit von nur 14 Monaten konnte die Seebrücke am 28. Juni 2012 eingeweiht und der Öffentlichkeit übergeben werden.
    Die Brücke folgt einem Zick-Zack-Kurs und bietet eine überdachte Lounge, Ruhezonen mit Sitz- und Liegemöglichkeiten, Spielbereiche für Kinder und eine Badeplattform.
    Sie ist die seeseitige Verlängerung der Promenade, die beim Yachthafen beginnt.

    Ostfluegel     Ostflüegel Abend

    Der Ostflügel ist der größte der seitichen Ausbauten. Er bietet wellenformig gestaltete Sitzflächen und am äußersten Ende neben Liegeflächen auch eine Badeplattform, die zu einem erfrischenden Ostseebad einläd. Auch am Abend macht der Ostflügel durch die indirekte Beleuchtung eine gute Figur.

    Lounge Trauung     Lounge Abend

    In der überdachten, rundum verglasten Ostsee-Lounge kann man auch bei nicht so schönem Wetter die Aussicht genießen. Sehr beliebt in den Sommermonaten ist die standesamtliche Trauung auf der Seebrücke. Die Lounge wird dann entsprechend hergerichtet, um das Brautpaar und die Hochzeitsgäste zu empfangen. Am Abend ist dieser Bereich in leuchtendes Blau getaucht.

    Wasserspiele     Seebruecke Abend

    Für die kleinen Besucher der Seebrücke gibt es mehrere Spielzonen. Eine davon ist mit wasserbetreibbaren Spielgeräten ausgerüstet. Bei einbrechender Dunkelheit werden die beplankten Stege durch moderne Beleuchtungselemente, die in die Geländer eingearbeitet sind, erhellt.

    Autor: B.Sch.

  • Heiligenhafen's Steilküste

    Nach dem Motto "es gibt kein falsches Wetter - nur falsche Kleidung" ist Heiligenhafens bis zu 12 Meter hohe Steilküste gerade im Herbst und Winter ein Küstenerlebnis. Der Blick schweift in fast unendlich blaue Weiten und der Naturstrand lädt zum Küstenspaziergang ein. Besser kann Erholung für alle Sinne kaum sein!

    Steilküste

  • Heiligenhafen's Yachthafen

    Jachthafen Heiligenhafen

    Der Jachthafen mit seiner 5* Marina hat eine famose und geschützte Lage und kann bestimmt als einer der attraktivsten Vereinshäfen an der Ostseeküste bezeichnet werden. Dies wird durch die Anzahl der Festanleger bestätigt, die von den 1.000 Liegeplätzen rund 95% eingenommen haben.

  • Historische Altstadt

    Marktplatz in Heiligenhafen

    Die historische Altstadt von Heiligenhafen bietet eine für die Größe der Stadt attraktive und beeindruckende Geschäftsvielfalt und ist vom Ferienpark nur rund 3 km entfernt. Nicht versäumen sollte man den am Mittwoch und am Samstag stattfindenden Wochenmarkt auf dem wunderschönen Marktplatz von Heiligenhafen.

  • Naturschutzgebiet Graswarder

    Graswarder

    Gelebter Naturschutz in Graswarder. Hierbei handelt es sich um ein ca. 2,5 km langes Naturschutzgebiet mit einer vielfältigen Tier und Pflanzenwelt. Von April bis Oktober vermitteln Ihnen die Naturführer des NABU naturkundliches Wissen.

  • Ostsee Ferienpark, Perle der Ostseeküste

    Ein Ort, an dem die ganze Familie Ferien machen kann. Links neben Fehmarn gelegen, ergeben sich jede Menge interessante Ausflugsziele.
    Und natürlich haben wir die Ostsee direkt vor der Haustür: Baden und Sonnen am Sandstrand oder auch Wind- und Kite-Surfen. Wer auf den Geschmack gekommen ist, kann am Binnensee einen Surfkurs machen.
    Lübeck und Kiel sind nicht weit entfernt und laden so zu einem Besuch ein. Der Hansapark in Sierksdorf und die anderen Ostsee-Bäder liegen gleich "um die Ecke".
    Über die Fehmarn-Sund-Brücke kommt man schnell nach Fehmarn. Wer Lust hat, fährt einfach mal nach Puttgarden … oder macht mit der Fähre einen Tripp nach Dänemark.

    Autor ( Miteigentümer A.K.)